Treffpunkt für Eltern behinderter Kinder.

Vernetze dich mit anderen Eltern für Austausch, Support, gemeinsame Treffen und mehr.

Herzlich Willkommen

Willkommen bei 4parents.

Kennst du das auch? Unzählige Therapien, lauter Arzttermine und ein unglaublich herausfordernder Alltag? Ängste, gekoppelt mit der Ungewissheit wie die Zukunft aussehen wird und kaum jemand, der einen versteht? Dann bist du bei uns genau richtig. Lange waren wir allein mit unseren Problemen und den Herausforderungen, die eine Behinderung in unserer Gesellschaft so mit sich bringt. Genau aus diesem Grund haben wir 4parents ins Leben gerufen. Wir wollen reden, füreinander da sein, Freundschaften schliessen und auch mal gemeinsam den Spielplatz unsicher machen. Einmal im Monat treffen wir uns dazu in entspannter Atmosphäre in Zürich.

Our Purpose

Warum 4parents?

Wir wollen zusammenstehen und uns gegenseitig unterstützen - nicht nur digital, sondern auch analog.

Support und Tipps

Ab wann sind wir für eine Hilflosenentschädigung berechtigt? Welche Stiftungen könnten uns entlasten? Wohnen andere Eltern in einer ähnlichen Situation in unserer Nähe? Wie gehen andere Eltern mit Mobbing und Ausgrenzungserfahrungen um? Profitiere von hilfreichen Tipps und echten Erfahrungen anderer Eltern in der 4parents Community …denn es gibt so viele Fragen und Themen, auf die irgendjemand von uns bereits eine Antwort hat. Wir müssen uns nur zusammentun! Lasst uns uns gegenseitig mehr unterstützen, bei Engpässen helfen und füreinander da sein.

Eltern-community in Zürich

Der Austausch online kann wertvoll und hilfreich sein. Für uns geht aber nichts über ein persönliches Treffen. Deswegen brauchen wir ein eigenes lokales Netzwerk, wo wir uns austauschen können. Lass dich inspirieren und stärken und teile deine eigenen Fragen und Erfahrungen rund ums “Elternsein” 

Eltern in deiner Nähe

Eine digitale Community; etwas Tolles, insbesondere, wenn du dich mit anderen Eltern in deiner Nähe vernetzen kannst, um gemeinsam etwas zu unternehmen - gemeinsam den Spielplatz unsicher zu machen oder aber einfach einen kinderlosen Abend zu verbringen.

Our passion

About us - unsere Geschichte

Wir, das sind Kanza und Patricia. Seit der Geburt unserer Kinder hat sich unser Leben um 180 Grad gedreht: das Warten auf Testergebnisse, ernste Gesichter bei Arztterminen, und vieeele Therapien wurden zu unserem Alltag. Das Spital, ein Ort, in dem wir viele Tage und Stunden verbrachten.

Viel haben wir durchgemacht in den letzten Jahren; viel mehr haben wir gelernt: z.B. wie toll unsere Kinder doch sind. Wie sehr wir sie lieben, sie für nichts auf der Welt austauschen würden. Dass Behinderungen schon immer ein Teil unserer Welt waren und dass das absolut ok ist.Und doch gibt es noch heute viele viele Momente der Angst und Überforderung. Die erste Zeit im Kindergarten mit einem nicht-verbalen Kind...wieder ein MRT, das ansteht, Ernährungsprobleme, neue Symptome, die plötzlich auftauchen ....Dinge, die wir so gerne mit anderen betroffenen Eltern besprechen wollten und doch war da diese Isolation. Unsere Suche nach Gleichgesinnten blieb lange erfolglos, dabei hätten wir diese Unterstützung vor allem in der Anfangszeit so sehr gebrauchen können. 

Selber haben wir uns über Umwege online gefunden und kurz darauf zum ersten Mal persönlich getroffen. Gerne würden wir diese Erfahrung mit anderen Eltern teilen. Aus diesem Grund haben wir 4parents gegründet.

Treffen

Wir wollen zusammenstehen und uns gegenseitig unterstützen - nicht nur digital, sondern auch analog. Einmal im Monat treffen wir uns dazu in entspannter Atmosphäre in Zürich zum Kaffee oder Apèro. Unsere Gruppe ist offen für Eltern von behinderten Kindern. Wir posten die Events im Vorfeld in unserer geschlossenen Facebookgruppe und auf Meetup. Bitte melde dich auf einer der beiden Plattformen an. Wenn du beides nicht hast, kannst du uns aber auch eine Mail schreiben. 

Hier findest du die nächsten Termine: Meetup

shop products

Open 24/7/365.

Wir sprechen von behinderten Kindern - bewusst.
Hier erfährst du den Grund dafür.

"Die Anna entwickelt sich wirklich prächtig
...ich meine... für das, dass sie eine Beh.. ähm, ich meine
...dafür, das sie doch anders ist, eine Beeinträchtigung hat."

Kennt ihr das auch? Ist ein solches Sprechen (darüber, was euer Kind halt **auch** ausmacht) nicht behindernd? Wir finden ja und haben uns deshalb intensiv damit auseinandergesetzt, wie wir die Community für Eltern von Kindern, die eben .. äh “anders sind” nennen wollen. Auf unserer Suche haben wir viel gelesen, mit betroffenen Aktivisten und Influencern gesprochen und uns mit bestehenden Organisationen ausgetauscht. Im Kern scheinen zwei Ansätze in der Community rund um Behinderung zulässig:

For people who prefer person-first language, the choice recognizes that a human is first and foremost a person: They have a disorder, but that disorder doesn't define them. For people who prefer identity-first language, the choice is about empowerment. Is says that the disability isn't something to be ashamed of.

Für uns haben beide Ansätze etwas sinnvolles und so nutzen und akzeptieren wir sie auch beide (so wie es in der Disability Community eben auch ist). Gerade im Zusammenhang mit dem Empowerment Gedanken hat es uns der Identity-First-Ansatz aber etwas mehr angetan und so nennen wir unsere Kinder "behindert", wenn angebracht.

Abschliessend anzumerken ist, dass beim Begriff “behinderte Menschen” (manchmal auch be_hindert geschrieben) auch darauf hingewiesen wird, dass der Mensch durch ungünstige soziale Umstände behindert wird. Also “behindert ist man nicht, sondern man wird behindert.” 

So empfinden wir. Es ist subjektiv und stimmt für uns. Falls es für dich anders ist, ist das völlig okay. Wir hoffen jedoch, dass unsere Wortwahl so nachvollziehbar ist.

-------

Kanza & Patricia
4parents

Sag Hallo

Möchtest du zu einem Treffen kommen und hast kein Facebook? Oder möchtest du uns einfach Hallo sagen? Wir freuen uns, von dir zu hören :-).

Felder, die mit einem Sternchen (*) gekennzeichnet sind, müssen ausgefüllt werden.
Thank you! Your submission has been received!
Oops! Something went wrong while submitting the form.
Nachricht senden